Die Sonnenkönige der ARD

Ich krieg‘s nicht aus dem Kopf. Wie verhindert man in der Rente die eigene Wutbürgerwerdung?

Take it with humor and Knüppel-ofm-Kopp-Musike:frustbekämpfung

In der Tat! Müsste ich den ganzen Unfug nicht mitfinanzieren, wäre das genau mein Humor:

Man verjagt eine Madame de Pompadour vom ARD-Vorsitz, die sich einen „Verdienst“ von 303 000 Euronen brutto „organisiert“ – (Großzügig lasse ich die hinzuzuzählenden Boni jetzt mal weg.) – und setzt Ludwig XV. dafür wieder ein, der 403 000 Euronen brutto kostet, ihr aber gern die Feuerlinie überließ.

Und auch das wäre noch ganz witzig:

Zu ihren Verfehlungen gehört das Großprojekt „Digitales Medienhaus des RBB“ oder richtiger „Sendepalast“, der ursprünglich für 60 Mio Euronen gebaut werden sollte. (Wo überhaupt wurde diese Investition abgenickt? Wer hat sie „geprüft“?) Inzwischen wucherten die Kosten aus, weil da so einige gute Freunde als „Sachverständige“ und „Berater“ hinzugezogen werden sollten. Fürstliche Entlohnung inclusive. Die letzte Zahl, die dieses Sender-Versailles schließlich gekostet hätte, wären 186 Mio Euronen gewesen. Dank „Business Insider“, dem Rechercheteam, das die Tür zu diesem Augias Stall öffnete, zog man gerade noch rechtzeitig vor Baubeginn die Reißleine. Bis auf weiteres.

Die Pointe ist, dass ihr Nachfolger ebenfalls so eine Bauleiche im Keller hat. Die „Renovierung“ und „digitale Modernisierung“ des WDR Filmhauses sollte ursprünglich 100 Mio kosten. Wurde jedoch mitten im Vorgang bei 240 Mio gestoppt.

Schnäppchen.

Und als drittes: In München plant der BR ebenfalls prächtig: Aus den bisherigen Sender-Immobilien Wohnungen zu machen, da nebenher auch hier ein „Sende-Versailles“ entstehen soll, oder sollte ich es hier lieber ein neues „Herrenstreamsee“ nennen?

Es könnte mir egal sein. Es spielt alles soooo weit weg. Aber es kostet MEIN Geld! (Und deins auch.)

Der Senderat der ARD entzieht der Geschäftsleitung des rbb sein Vertrauen. Erstmaliger Vorgang!

Lachen Sie mit? Die aufgeschreckten Sender-Oligarchien bringen ihre Terminkalender in Sicherheit und machen Druck. Was wird da wohl noch alles zu deckeln sein? Hoffentlich kommt „Business insider“ nicht auch noch auf die Idee, mal beim HR, oder SWR, oder MDR nachzuschauen! Der moraline Elfenbeinturm wankt bedenklich. Pfründen in Gefahr!

Gottlob sind die Selbstblockadekräfte intakt. Damit sich beim ÖRR wirklich was ändern kann, müssten alle Ministerpräsidenten ihre Staatsverträge mit den jeweiligen Sendern in Frage stellen. Erst dann wäre der Druck da, sinnlose Spartensender zu schließen, moderne Sendekonzepte zu entwickeln, sich an das gute alte Prinzip der AUSGEWOGENHEIT zu erinnern.

(Kannste HIER nachlesen. Macht aber keinen Spaß. Denn: )

Das klingt automatisch nach St. Nimmerleinstag.

Und so halte ich auch die gegenwärtige Empörungskulisse für Fake, denn es reden bislang nur Oppositionspolitiker zum Thema. Es wird nach 14 Tagen, drei Wochen Reformwillen so elend weitergehen wie bisher.

Die Hütte brennt beim ÖRR. Einen „Brennpunkt“ gab’s bisher dazu trotz alledem nicht.

Mir graut vor den GEZ Erhöhungen 2024, für ein Programm, dass nur noch u7 und ü70 vor die Bildschirme lockt. Ich bin dann 64 – und somit immer noch „außen vor“ – und zahle weiter für Sprenkelanlagen in Chefetagen, Luxusparkett, Tatortinflation, und ärmliche Klischee-Spielfilme.

PS: Hier gibt’s Nachschlag für Interessierte:

https://www.ruhrbarone.de/je-weniger-akzeptanz-die-oeffentlich-rechtlichen-anstalten-haben-umso-besser-ist-es-fuer-die-privaten-medien/211803/

Werbung

14 Gedanken zu “Die Sonnenkönige der ARD

  1. „Wie verhindert man in der Rente die eigene Wutbürgerwerdung?“
    Allenfalls unter unter grössten Anstrengungen.

    Ich habe inzwischen fast dreissig Berichte wie Deinen hier. Aus den verschiedenen Lebensbereichen. Ich werde keinen davon veröffentlichen. Die kommentatorischen Reaktionen erspare ich mir.

    Aus den Vereinen der Gutbürger und Allesversteher bin ich längst ausgetreten.
    Was Du beschreibst ist die oberste Etage des bürgerlich-kapitalistischen Lügengebäudes. Dazwischen liegen etliche Etagen voll mit Leuten, die daran glauben, dass sie es auch alle ins Penthaus der Selbstbedienung schaffen können.

    Bei den meisten Menschen, denen ich Tag für Tag begegne liegt das Problem nicht in BauchBeinePo (obwohl immer öfter auch da) sondern in deren Köpfen.

    Gefällt 2 Personen

    • APPLAUUUUS!
      „Dreissig Berichte wie deinen“ (in der Schublade).
      Nun: Meiner war die Nummer Sechs, die es in den Blog schaffte.
      Und das mit den Köpfen – das wird mehr.
      Believe me.

      Man muss es schaffen, sich mit Heyse, den Allman’s, Elvis und Benson abzulenken.
      Und dem ein oder anderen „mundendem“ Getränk. Muss ja nicht immer Alkohol enthalten.

      Ich könnte jetzt….ich wollte eigentlich….ich möchte noch… Ich kann so vieles nicht mehr schreiben, was 2015 noch gegangen wäre, als dieser Blog startete.

      Einen Gag von Harald Schmidt noch, der heute auch gejagt werden würde, spräche er seine Gags von früher. Als dieser Kerner von den Privaten zur ARD zurück wechselte, sagte Schmidt:
      „Das ist doch verkehrt rum, als würde man in die DDR abhauen!“

      (Wenig später tat er es Kerner nach. Tauchte lasch und müde wieder bei der ARD auf. Witzigerweise nach „einjähriger Kreativpause“; und hatte nun „Money for nothing and chicks for free“, ganz ohne Quotendruck.)

      Das „Wandlitz“ der ARD wurde dieser Tage enttarnt, jenes Hyperbüro von Frau Schlesinger, dessen „Sanierung“ zunächst mit 600 000 Euro in der Presse stand. Und plötzlich waren es 1,4 Mio, weil man nun auch das Mobiliar mit einrechnete.Totsicher „Branchenüblich“.

      Gefällt 2 Personen

    • Yep! Obwohl leider „Mob an der Macht“ auch keine Lösung ist.
      Also: Gute Musik auflegen und weiter träumen, dass irgendwann mal die Vernunft siegen könnte.
      (Im Alter wird man wieder märchengläubig.)
      Will ich mir jedenfalls gerade einreden.
      Ächz.

      Gefällt 1 Person

  2. Das ist keine Lösung, aber das was in Deutschland im öffentlich rechtlichen TV und Rundfunk abgeht, können wir uns nicht mehr leisten
    GEZ weg, drei Viertel streichen, eine kleine Grundversorgung und der Rest kann gegen Geld gebucht werden.
    So was gibt es nur in Deutschland…

    Gefällt 2 Personen

  3. So geht es wohl vielen Menschen: Die „Wutbürger-Werdung“ schreitet voran. Ein (grundsätzlich) schreckliches Szenario, aber mittlerweile glaube ich auch nicht mehr daran, dass diese Entwicklung zu stoppen ist (auch hier gibt es ja Kipppunkte).
    Im Grunde glaube ich an einen „guten ÖRR“, also an dessen Notwendigkeit in einem medialen Umfeld, was von Kommerz, Konsum und Lobbyismus geprägt ist. Aber – wie du es meiner Meinung nach richtig und zurecht ausführst – ist der ÖRR selbst schon lange Teil dieser Strukturen und wird seinem Auftrag nicht mehr gerecht.
    Der ÖRR steht mit seinen Strukturen und Denkmustern stellvertretend für weite Teile unserer Gesellschaft. Das ist das eigentliche Drama

    Gefällt mir

    • Nun. Ich halte den ORR derzeit nicht mehr für gut und deshalb für verzichtbar. Die Entwicklung setzte schleichend ein.
      Er befindet sich in einem Zustand wie die DDR 1988. Er wackelt noch und seine Macher versuchen uns einzureden
      “Alles ist gut. Wir siegen. Zahle weiter. Du bist doch FÜR uns!“ Und dann mit Nachdruck: “Oder etwa nicht?“
      Das kenn‘ ich zur Genüge.

      Gefällt 1 Person

      • Da sind wir unterschiedlich sozialisiert. Diese Brille fehlt mir (und im Zusammenhang mit dem ÖRR) halte ich sie auch für falsch. Der Vergleich mit einer untergehenden DDR: Nun ja… gewagt.
        Wir bräuchten ganz grundsätzlich unabhängige mediale Kanäle. Sogar mehr denn je. Denn auch die Verdummung durch konsumgetriggerte Kanäle und konzerngesteuerte soziale Medien schreitet ja voran. Der Staatsvertrag zum ÖRR ist schon nicht verkehrt; er gehört nur modernisiert und könnte – ja, ich weiß mit viel gutem Willen – deep fakes und der Verblödung auch etwas entgegensetzen. Einzig: es mangelt an eben diesem Willen um Beton aufzubrechen.
        Am Ende ist es auch egal, von welcher Seite man sich nähert: Das Ergebnis gleicht sich

        Gefällt 1 Person

      • Stimme zu. Auch ich könnte mir in märchenhaft fernen Zeiten einen reparierten ÖRR vorstellen, wenn z.B. EIN Staatsvertrag zw. ÖRR und Staat und nicht 16 bestehen würden, wenn der finanzielle Rahmen gedeckelt wäre. Die BBC kommt mit 3, irgendwas Mrd Pfund aus und ist deutlich besser. Allerdings greift ja auch in England diese Moralin woke Inquisition um sich, siehe die arme Harry Potter Mom (Ich vergess immer ihren Namen) und ihre Verdammung wegen nix. Mr. Beans ergreifende Aufrufe zur Rettung von free speech!
        Das ist so ganz Hexenjagt Tellkamp Style auf british. Aber man kommt da schnell von Stock auf Stöckchen und es würde elend ausufern.
        Was die Stagnation der BRD betrifft, so konstatierte sie Heiner Müller (der nihilistische Brecht) durchaus schon in den 90ern. Damals hab ich das belächelt.
        Aber inzwischen:
        Kennst du noch ne Branche, in der was klappt, die nicht überfordert/überaltert ist?
        Okay, Zahnärzte vielleicht.

        Gefällt 1 Person

  4. Was man sofort abschalten und abschaffen sollte, das sind die 4., 5. und was weiss ich wieviele Radioprogramme, die sich die Sender seit Jahren leisten… eigentlich sind drei Programme schon viel zu viele. Bei den Inhalten, die den Hörern zugemutet werden…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s